VeChain unterstützt die Rückverfolgbarkeit von chinesischen Schweinefleischprodukten

Blockkettenbasierte Lieferkettenlösungen nehmen zu, da VeChain Partnerschaften mit Frischfleischlieferanten aufbaut.

Das auf Rückverfolgbarkeit ausgerichtete Blockkettenprojekt VeChain und Bitcoin Revolution haben eine Partnerschaft mit der chinesischen Shenzhen Yuhongtai Foods Company angekündigt. Dies wird es Shenzhen ermöglichen, Schweinefleischprodukte zu verfolgen, die von der Tochtergesellschaft des Einzelhändlers, Meijiada Fresh Foods, vertrieben werden.

Im Rahmen der Partnerschaft werden detaillierte Informationen über die Aufzucht des von Meijiada verkauften Schweinefleisches und dessen Weg in die Supermärkte veröffentlicht, wobei die von der Kette verkauften Frischfleischprodukte am Tag der Ernte verkauft werden müssen.

Unverkaufte Produkte werden „systematisch gesammelt und verarbeitet und werden am nächsten Tag nicht verkauft“.

Leistungen von Bitcoin Revolution

Blockkette zur Rückverfolgung von Premium-Schweinefleisch in China

Meijada wird die ToolChain und die Blockkette von VeChain nutzen, um detaillierte Daten zu Herkunft, Verarbeitung und Logistik von Fleisch des chinesischen Einzelhändlers zu liefern.

Die Verbraucher werden auf die unveränderlichen Daten zugreifen können, die der Lieferkette und der Produktion von Meijadas Schweinefleischprodukten zugrunde liegen, indem sie einen QR-Code scannen, der auf der Verpackung der Produkte des Unternehmens aufgedruckt ist.

Meijiada und Shenzhen Yuhongtai Foods betonten, dass in Zukunft mehr Produkte in das Blockkettenprogramm der Unternehmen aufgenommen werden sollen.

DLT-basierte Lieferkettenlösungen verbreiten sich

Mit der zunehmenden Einführung der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) in den Unternehmen verschärft sich der Wettbewerb unter den Firmen, die sich als Brücke zwischen Großunternehmen und Blockkette positionieren wollen.

Ende Mai letzten Jahres meldete Amazon ein Patent für ein auf Blockketten basierendes System an, das dazu dient, Warenbewegungen in der Lieferkette zu verfolgen. Indiens größter Hafenbetreiber Apsez startete eine Partnerschaft mit der TradeLens-Plattform von IBM, um Lieferkettenprozesse zu digitalisieren.

Auch Ontology (ONT) ging kürzlich eine Partnerschaft mit der deutschen Firma Spherity ein, um Fortschritte bei lieferkettenbasierten Identitätslösungen voranzutreiben.